Werder Bremen empfängt am Mittwochabend den AC Mailand. Diego hält die Italiener für schlagbar.

Auch Werder Bremens Spielmacher Diego will für seinen Klub drei Punkte einfahren.
Auch Werder Bremens Spielmacher Diego will für seinen Klub drei Punkte einfahren.

Auch Werder Bremens Spielmacher Diego will für seinen Klub drei Punkte einfahren.

Auch Werder Bremens Spielmacher Diego will für seinen Klub drei Punkte einfahren.

Bremen. In Zeiten Bremer Bundesliga-Tristesse redet einer vehement gegen die Krise an. David Beckham war gerade in Bremen eingeschwebt, da hatte Werders Mittelfelddribbler dem exzentrischen Engländer mit forschen Sprüchen bereits die Schau gestohlen. "Ich will den Uefa-Cup gewinnen. Wir haben auch die Qualität, gegen den AC Mailand zu bestehen", sagte der kleine Südamerikaner vor seinem Comeback am Mittwochabend (20.35 Uhr/live im ZDF).

Diego hatte in den vergangenen Tagen Zeit, solche Gedanken zu entwickeln: In der Bundesliga ist er für vier Spiele gesperrt. Man merkt es dem Spiel der Bremer an.

Werder ist in der Bundesliga auf Rang zehn zurückgefallen

Vielleicht ahnt der Brasilianer, dass das Spiel gegen Mailand für längere Zeit der letzte Bremer Fußball-Höhepunkt sein könnte. Da muss einer wie er, der den internationalen Anspruch des Clubs wie kein Zweiter verkörpert, gegensteuern.

Mit nur einem Punkt aus den ersten drei Rückrundenspielen ist Werder in der Bundesliga inzwischen auf den zehnten Rang zurückgefallen. Diego wird von allen ersehnt - selbst von sich selbst. "Vielleicht bin ich nicht ganz bei 100 Prozent, aber ich habe hart trainiert. Wir spielen in einem vollen Stadion gegen eine tolle Mannschaft, ein solches Spiel motiviert", sagt Diego. "Wir werden Tore schießen, aber es wird eine große Herausforderung, Milan am Toreschießen zu hindern."

Das Weserstadion ist ausverkauft. Wo es nur um den Einzug in das Achtelfinale des Uefa-Pokals geht, lässt sich die Königsklasse fühlen. "Wenn man die Paarung auf dem Papier liest, merkt man gar nicht, dass wir aus der Champions-League bereits ausgeschieden sind", sagt Werder-Trainer Thomas Schaaf. Nationalspieler Torsten Frings sitzt gegen das norditalienische Starensemble eine Gelbsperre ab.

Achtelfinale:
Dynamo Kiew - FCValencia (18 Uhr)

Zenit St. Petersburg - VfB Stuttgart (18.15 Uhr)

Olympiakos Piräus - AS St. Etienne (18.30 Uhr)

Aston Villa - ZSKA Moskau (20 Uhr)

Werder Bremen - AC Mailand (20.35 Uhr)

NEC Nijmegen - Hamburger SV (20.45 Uhr)

Sampdoria Genua - Metalist Charkow (20.45 Uhr)

Paris St.Germain - VfL Wolfsburg (20.45 Uhr)

Girondins Bordeaux - Galatasaray Istanbul (20.45 Uhr)

Aalborg BK - Deportivo La Coruña (21 Uhr)

SC Braga - Standard Lüttich (21.45 Uhr)

Achtelfinale:
Lech Posen - Udinese Calcio (18 Uhr)

Schachtjor Donezk - Tottenham Hotspur (19.45 Uhr)

FC Kopenhagen - Manchester City (20.05 Uhr)

AC Florenz - Ajax Amsterdam (20.45 Uhr)

Olympique Marseille - Twente Enschede (20.45 Uhr)

Milan reiste ohne Kaka (Fußprellung), Abwehrspieler Alessandro Nesta (Rückenoperation) und Mittelfeldakteur Gennaro Gattuso (Kreuzbandriss) an die Weser. Dafür erhöhen Ronaldinho und voraussichtlich auch der angeschlagene David Beckham den Glamourfaktor in Bremen.

Der englische Nationalspieler kehrt zu seinen fußballerischen Wurzeln zurück: Nach 103 Auftritten in der Champions League ist das Spiel für den 33-Jährigen das erste Spiel im Uefa-Pokal seit 14 Jahren. Noch immer offen ist, ob Leihgabe Beckham in Mailand bleiben kann oder zum Saisonstart der Major League Soccer Anfang März in die USA zu seinem Arbeitgeber Los Angeles Galaxy zurückkehren muss.

Bisher konnten sich beide Klubs nicht auf einen Transfer einigen, nun fliegt der englische Nationalspieler am Freitag selbst nach Kalifornien, um eine Klärung herbeizuführen.

Uefa-Cup im TV: Zenit St. Petersburg - VfB Stuttgart (18.15 Uhr, ZDF), Werder Bremen - AC Mailand (20.30, ZDF). Hamburg und Wolfsburg sind nicht zu sehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer