Verletzt
Olympiasieger Ole Bischof verzichtete auf seinen Start in der Mannschaft.

Olympiasieger Ole Bischof verzichtete auf seinen Start in der Mannschaft.

dpa

Olympiasieger Ole Bischof verzichtete auf seinen Start in der Mannschaft.

Abensberg (dpa) - Auch ohne ihren Judo-Olympiasieger Ole Bischof haben die Mattenkämpfer des TSV Abensberg souverän ihren 16. Bundesliga-Mannschaftstitel erkämpft. Die Niederbayern nutzen ihren Heimvorteil und bezwangen vor heimischem Publikum im Finale JC Leipzig eindrucksvoll mit 10:3.

Im Halbfinale hatte sich Abensberg mit 8:4 gegen KSV Esslingen durchgesetzt. Leipzig war durch einen 9:5-Erfolg gegen SU Witten-Annen ins Finale eingezogen. Olympiasieger Bischof verzichtete kurzfristig wegen seiner anhaltenden Schulterprobleme auf einen Start.

«Es ist noch nicht optimal verheilt», sagte der Goldmedaillengewinner von Peking 2008. Seit Monaten hat Bischof Probleme mit der Schulter, diese will er nun auskurieren. «Ich will da reinen Tisch haben», sagte er. Auch ohne Bischof waren die Abensberger einmal mehr eine Klasse für sich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer