Steffen Mengel in Aktion. Foto: Miguel A. Lopes
Steffen Mengel in Aktion. Foto: Miguel A. Lopes

Steffen Mengel in Aktion. Foto: Miguel A. Lopes

dpa

Steffen Mengel in Aktion. Foto: Miguel A. Lopes

Dubai (dpa) - Die deutschen Tischtennis-Herren haben beim World Team Cup in Dubai auch ohne ihre Top-Ten-Spieler Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll als Gruppensieger das Viertelfinale erreicht.

Die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf ließ beim Turnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten einem 3:0 über Außenseiter Australien einen weiteren 3:0-Erfolg gegen Südamerika-Meister Brasilien folgen. Insgesamt gaben Steffen Mengel (Bergneustadt), Bastian Steger (Bremen) und Ruwen Filus (Fulda) am ersten Turniertag nur vier Sätze ab. Damit gehen die an Position zwei gesetzten Deutschen bei der mit 270 000 US-Dollar dotierten Veranstaltung Topfavorit China in der K.o.-Runde zunächst mal aus dem Weg.

Die Damen haben ihr erstes Gruppenspiel verloren. Beim 2:3 gegen das favorisierte Team aus Singapur machten das Doppel Kristin Silbereisen und Sabine Winter (Berlin/Kolbermoor) sowie Türkei-Legionärin Irene Ivancan (Istanbul) einen 0:2-Rückstand wett. Im entscheidenden Duell blieb dann Winter gegen die Weltranglisten-Fünfte Feng Tianwei ohne Satzgewinn. Am Freitag reicht der Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp ein Sieg über die nicht konkurrenzfähigen Gastgeberinnen, um als Zweiter ins Viertelfinale einzuziehen.

Am Vorabend des Turnierstarts war in Quadri Aruna aus Nigeria überraschend erstmals ein Afrikaner als Weltspieler des Jahres ausgezeichnet worden. Der Außenseiter setzte sich bei der Wahl unter anderem gegen den Weltranglistenersten Xu Xin aus China durch. Aruna hatte sich in zwölf Monaten in der Weltrangliste von Platz 237 auf Position 30 verbessert und ist der beste Afrikaner aller Zeiten. «Ich fühle mich so großartig, inmitten der Superstars der Gewinner zu sein», sagte er bei seiner Ehrung im höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer