Stefan Fegerl
Düsseldorfs Stefan Fegerl schaffte, was Rekord-Europameister Timo Boll zuletzt nicht gelingen wollte: Er besiegte den Franzosen Simon Gauzy. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Düsseldorfs Stefan Fegerl schaffte, was Rekord-Europameister Timo Boll zuletzt nicht gelingen wollte: Er besiegte den Franzosen Simon Gauzy. Foto: Stefan Puchner/Archiv

dpa

Düsseldorfs Stefan Fegerl schaffte, was Rekord-Europameister Timo Boll zuletzt nicht gelingen wollte: Er besiegte den Franzosen Simon Gauzy. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Düsseldorf (dpa) - Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken TT haben die Vorschlussrunde in der Tischtennis-Königsklasse erreicht. Die Rheinländer gewannen das deutsche Duell gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen mit 3:1 und drehten damit die 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel.

Dies gelang, obwohl der zum Auftakt gegen den Brasilianer Hugo Calderano erfolgreiche Rekord-Europameister Timo Boll wegen einer Verletzung ausgewechselt werden musste.

Gegen den Franzosen Simon Gauzy, der Boll zuletzt fünfmal in Folge geschlagen hatte, ging stattdessen der Österreicher Stefan Fegerl an den Tisch. Dieser gewann in vier Sätzen und machte das Weiterkommen perfekt. Zwischendurch hatte der Schwede Kristian Karlsson gegen den EM-Dritten Jakub Dyjas aus Polen die Oberhand behalten. Im Halbfinale trifft Düsseldorf auf den französischen Titelverteidiger AS Pontoise Cergy.

Weiter kam auch der 1. FC Saarbrücken TT. Den Saarländern reichte nach einem 3:1 bei Chartres ASTT aus Frankreich eine 2:3-Niederlage in eigener Halle. Saarbrücken bekommt es im Halbfinale mit dem topgesetzten Club des deutschen Weltranglisten-Sechsten Dimitrij Ovtcharov zu tun. Er gewann mit Fakel Orenburg aus Russland auch das Rückspiel gegen Eslövs AI aus Schweden mit 3:1.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer