Sicherheitscheck
In Melbourne wurden alle Zuschauer intensiv beim Einlass kontrolliert. Foto: David Crosling

In Melbourne wurden alle Zuschauer intensiv beim Einlass kontrolliert. Foto: David Crosling

dpa

In Melbourne wurden alle Zuschauer intensiv beim Einlass kontrolliert. Foto: David Crosling

Melbourne (dpa) - Bei den Australian Open der Tennisprofis in Melbourne sind nach den jüngsten Terroranschlägen in Paris und Sydney die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt worden.

Vor den Eingängen bildeten sich am ersten Turniertag lange Schlangen, die Taschenkontrollen fielen deutlich gründlicher aus als in der Vergangenheit. «Es ist eine sehr sichere Veranstaltung», sagte Turnierdirektor Craig Tiley der «Herald Sun» und betonte: «Wir haben das in der Vergangenheit bewiesen und werden es auch weiter beweisen. Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Fans haben Priorität.»

Vor Beginn des ersten Grand-Slam-Turniers der neuen Saison habe man sich intensiv mit der Regierung, der Polizei und Sicherheitskräften ausgetauscht. Rund um die Rod-Laver-Arena im Melbourne Park und auch innerhalb der Tennis-Anlage wurde die Polizeipräsenz merklich erhöht.

Für Fahnen und Transparente gelten Größenbeschränkungen, Taschen müssen so klein sein, dass sie unter einen Stadionsitz passen, und pro Person ist nur ein Gepäckstück erlaubt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer