Finale
Die Belgierin Justine Henin freut sich über einen Sieg beim Hopman Cup In Perth.

Die Belgierin Justine Henin freut sich über einen Sieg beim Hopman Cup In Perth.

dpa

Die Belgierin Justine Henin freut sich über einen Sieg beim Hopman Cup In Perth.

Perth (dpa) - Die Tennis-Teams aus den USA und Belgien spielen um den Sieg beim Hopman Cup im australischen Perth. Dem belgischen Duo mit der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Justine Henin verhalf dabei eine Verletzung der Serbin Ana Ivanovic nachträglich ins Finale der inoffiziellen Mixed-WM.

Die ehemalige Nummer eins, die mit Davis-Cup-Sieger Novak Djokovic Gewinner der Gruppe A vor Belgien wurde, sagte ihre Teilnahme wegen einer Bauchmuskelblessur ab. Dadurch rücken Henin und ihr Partner Ruben Bemelmans trotz der Vorrundenniederlage gegen Serbien ins Endspiel nach. Ivanovic muss voraussichtlich drei bis vier Tage pausieren. Ihre Teilnahme an den Australian Open, die am 17. Januar beginnen, sieht sie jedoch nicht in Gefahr.

Die Amerikaner haben Platz eins in der Gruppe B sicher, nachdem Bethanie Mattek-Sands mit dem 6:4, 6:2 über die Britin Laura Robson den noch fehlenden Punkt holte. Mattek-Sands tritt in Perth gemeinsam mit John Isner an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer