Carlos Moya hat sein Kapitäns-Amt aufgegeben. Foto: Sebastiao Moreira
Carlos Moya hat sein Kapitäns-Amt aufgegeben. Foto: Sebastiao Moreira

Carlos Moya hat sein Kapitäns-Amt aufgegeben. Foto: Sebastiao Moreira

dpa

Carlos Moya hat sein Kapitäns-Amt aufgegeben. Foto: Sebastiao Moreira

Madrid (dpa) - Carlos Moyá ist nach dem Abstieg des spanischen Davis-Cup-Teams aus der Weltgruppe als dessen Kapitän zurückgetreten. Das sagte der frühere Tennis-Weltranglistenerste der spanischen Tageszeitung «El Pais».

«Ich weiß nicht, was der Verband plant, aber etwas sagt mir, dass ich nicht bleiben sollte», zitiert das Blatt den 38-Jährigen.

Spanien war am vergangenen Sonntag gegen Brasilien ohne seine Weltklassespieler wie Rafael Nadal oder David Ferrer angetreten und hatte 1:3 verloren. Dadurch stieg Spanien erstmals seit 28 Jahren wieder aus der Weltgruppe ab. In der ersten Runde hatte der fünfmalige Davis-Cup-Champion gegen Deutschland verloren.

Der Mallorquiner Moyá, der den Davis Cup 2004 selbst als Spieler gewonnen hatte, unterschrieb im vergangenen Oktober einen Einjahresvertrag als Kapitän für 2014.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer