Polnisches Duell
Jerzy Janowicz trifft im Viertelfinale auf seinen Landsmann Lukasz Kubot. Foto: Gerry Penny

Jerzy Janowicz trifft im Viertelfinale auf seinen Landsmann Lukasz Kubot. Foto: Gerry Penny

dpa

Jerzy Janowicz trifft im Viertelfinale auf seinen Landsmann Lukasz Kubot. Foto: Gerry Penny

London (dpa) - Beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon kommt es zum ersten rein polnischen Viertelfinale.

Der an Nummer 24 gesetzte Jerzy Janowicz bezwang im Achtelfinale Jürgen Melzer aus Österreich 3:6, 7:6 (7:1), 6:4, 4:6, 6:4 und trifft nun am Mittwoch auf seinen Landsmann Lukasz Kubot. Der 31-Jährige gewann gegen den Franzosen Adrian Mannarino 4:6, 6:3, 3:6, 6:3, 6:4. Mannarino hatte in der dritten Runde den deutschen Qualifikanten Dustin Brown aus Winsen/Aller aus dem Turnier geworfen.

Auch der an Nummer vier gesetzte David Ferrer (6:7 (3:7), 7:6 (8:6), 6:1, 6:1 gegen Ivan Dodig aus Kroatien) und dessen spanischer Landsmann Fernando Verdasco (6:4, 6:4, 6:4 gegen Kenny de Schepper aus Frankreich) zogen in die Runde der besten Acht ein.

Bei den Damen erreichten neben Sabine Lisicki und deren nächster Gegnerin Kaia Kanepi aus Estland auch die Tschechin Petra Kvitova, die Chinesin Li Na und Kirsten Flipkens aus Belgien das Viertelfinale. Die an Position sechs eingestufte Li Na setzte sich gegen Roberta Vinci aus Italien 6:2, 6:0 durch.

Kvitova gewann gegen die Spanierin Carla Suárez-Navarro 7:6 (7:5), 6:3. Die Wimbledon-Siegerin von 2011 trifft nun am Dienstag auf Flipkens. Kanepi warf die britische Hoffnungsträgerin Laura Robson mit einem 7:6 (8:6), 7:5-Erfolg aus dem Heim-Grand-Slam.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer