Chancenlos
Andrea Petkovic sah im Finale von Brisbane kaum einen Stich.

Andrea Petkovic sah im Finale von Brisbane kaum einen Stich.

dpa

Andrea Petkovic sah im Finale von Brisbane kaum einen Stich.

Brisbane (dpa) - Ihren zweiten Turniersieg hat Andrea Petkovic zwar klar verpasst, für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres aber dennoch Mut geschöpft.

«Ich war alles in allem nicht nur zufrieden mit dem Turnierverlauf. Vor allem die Art, wie ich die Matches gespielt habe, hat mein Selbstbewusstsein gestärkt», sagte Deutschlands aktuell beste Tennisspielerin nach dem 1:6, 3:6 gegen die Tschechin Petra Kvitova im Endspiel des WTA-Turniers in Brisbane.

Bis zur Final-Pleite hatte Petkovic überzeugende Leistungen geboten und unter anderen die frühere Wimbledon-Finalistin Marion Bartoli aus Frankreich bezwungen. «Leider konnte ich die gute Form heute nicht bestätigen, aber ich versuche, die positiven Sachen aus den vorherigen vier Matches zu speichern», sagte die Darmstädterin mit Blick auf die am 17. Januar beginnenden Australian Open.

«Ich nehme zwar viel Selbstbewusstsein mit aus Brisbane, aber in Melbourne geht ein neues Turnier los, auf das ich mich von vorne vorbereiten und zu 1000 Prozent fit sein muss, um meine gute Form in den Grand Slam zu tragen», sagte die Fed-Cup-Spielerin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer