Rafael Nadal
Rafael Nadal wurde während des Endspiels mehrmals behandelt. Foto: Made Nagi

Rafael Nadal wurde während des Endspiels mehrmals behandelt. Foto: Made Nagi

dpa

Rafael Nadal wurde während des Endspiels mehrmals behandelt. Foto: Made Nagi

Melbourne (dpa) - Der Tennis-Weltranglisten-Erste Rafael Nadal geht davon aus, dass seine im Australian-Open-Finale erlittene Rückenblessur keine ernste Verletzung ist.

Der Spanier war am Sonntag in Melbourne beim verlorenen Endspiel gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka vom zweiten Satz an in seinen Bewegungen erheblich eingeschränkt und ließ sich mehrmals behandeln.

Er habe nicht intensiv festzustellen versucht, um was für eine Blessur es sich genau handele, erklärte Nadal in Melbourne. «Ich bin sicher, dass es nichts Schlimmes ist, weil es sich ähnlich anfühlt wie bei Sachen, die ich vorher hatte, nur ein bisschen aggressiver», erläuterte Nadal. Er will nun herausfinden, ob er ein neues Problem im Rücken habe. Für das Davis-Cup-Erstrundenspiel gegen Deutschland am Wochenende in Frankfurt hatte er bereits zuvor abgesagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer