Angelique Kerber trifft auf die Weltranglisten-35. Coco Vandeweghe aus den USA, die sie bisher zweimal schlug. Foto: Dita Alangkara
Angelique Kerber trifft auf die Weltranglisten-35. Coco Vandeweghe aus den USA, die sie bisher zweimal schlug. Foto: Dita Alangkara

Angelique Kerber trifft auf die Weltranglisten-35. Coco Vandeweghe aus den USA, die sie bisher zweimal schlug. Foto: Dita Alangkara

Mona Barthel jubelt nach ihrem Sieg gegen Barty aus Australien; im Achtelfinale spielt die Qualifikantin gegen Venus Williams. Foto: Ditav Alangkara

Mischa Zverev muss gegen den Weltranglistenersten Andy Murray ran: «Wenn er sein bestes Tennis spielt, werde ich nicht viele Chancen haben.» Foto: Kin Cheung

dpa, Bild 1 von 3

Angelique Kerber trifft auf die Weltranglisten-35. Coco Vandeweghe aus den USA, die sie bisher zweimal schlug. Foto: Dita Alangkara

Melbourne (dpa) - Das verbliebene deutsche Tennis-Trio bei den Australian Open hat am Sonntag die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale.

Vorjahressiegerin Angelique Kerber zeigte in Melbourne steigende Form und ist Favoritin gegen Coco Vandeweghe. Qualifikantin Mona Barthel und Mischa Zverev bestreiten jeweils ihr erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. Beide sind aber Außenseiter: Barthel gegen Altmeisterin Venus Williams und der ältere Zverev-Bruder gegen den Weltranglisten-Ersten Andy Murray. Alle Deutschen spielen in der Rod-Laver-Arena: Barthel im zweiten Tagesmatch, Zverev im dritten, Kerber im letzten Abend-Match.

ANGELIQUE KERBER - COCO VANDEWEGHE:

Beide bisherigen Duelle gingen an Kerber, das erste 2014 mit einiger Mühe, das zweite 2015 durch Aufgabe der Amerikanerin. Die 35. der Weltrangliste schlägt gut auf, verfügt über harte Grundschläge und ein respektables Spiel am Netz. Bemerkenswert ist die sportliche Familie der gebürtigen New Yorkerin: Mutter Tauna schwamm 1976 bei Olympia für die USA und war 1984 Mitglied der Volleyball-Mannschaft, Großvater Ernie spielte Basketball für die New York Knicks, Onkel Kiki war Spieler, Trainer und General Manager in der NBA und ist nun Vizepräsident der nordamerikanischen Basketball-Liga.

MONA BARTHEL - VENUS WILLIAMS:

Die Neumünsteranerin trifft auf die älteste Spielerin im Feld. Die 36-jährige Amerikanerin war vor ihrer Schwester Serena die Nummer eins der Welt und unterlag ihr 2003 im Australian-Open-Finale. Nachdem Venus Williams an einer Krankheit litt, die chronische Erschöpfung verursachte, ist sie derzeit immerhin die Nummer 17 der Welt. Die 26-jährige Barthel, die als Qualifikantin schon ihr siebtes Match in Melbourne bestreitet, verlor beide bisherigen Duelle.

MISCHA ZVEREV - ANDY MURRAY:

Nur ein Duell auf ATP-Niveau weist die Statistik zwischen dem 29-jährigen Hamburger und dem gleichaltrigen Schotten aus. Vor knapp zwei Jahren in München siegte Murray im Achtelfinale glatt. Beide kennen sich schon seit Juniorenzeiten. 2004 standen sie sich im Halbfinale des Junioren-Wettbewerbs bei den US Open gegenüber. Murray gewann, holte sich den Titel und galt schon damals als große Hoffnung des britischen Tennis.

ANSONSTEN:

Aus den übrigen Achtelfinal-Begegnungen ragt das Duell zwischen Roger Federer und Kei Nishikori heraus. Der 35 Jahre alte Schweizer führt 4:2 im direkten Vergleich und gewann die vergangenen drei Duelle. Zudem zeigte der viermalige Melbourne-Champion nach seiner langen Verletzungspause in der dritten Runde gegen Tomas Berdych alte Stärke. Nishikori ist die Nummer fünf der Welt. Der 27-jährige Japaner stand 2014 schon im Endspiel der US Open.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer