Sabine Lisicki ist bei den Australian Open an Nummer 14 gesetzt. Foto: Made Nagi
Sabine Lisicki ist bei den Australian Open an Nummer 14 gesetzt. Foto: Made Nagi

Sabine Lisicki ist bei den Australian Open an Nummer 14 gesetzt. Foto: Made Nagi

dpa

Sabine Lisicki ist bei den Australian Open an Nummer 14 gesetzt. Foto: Made Nagi

Melbourne (dpa) - Die deutschen Tennisprofis haben bei der Auslosung für die Australian Open lösbare Aufgaben zugeteilt bekommen. Die an Nummer 14 gesetzte Sabine Lisicki bekommt es beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres mit einer Qualifikantin zu tun.

US-Open-Halbfinalistin Angelique Kerber trifft zunächst auf die Australierin Bojana Bobusic, die mit einer Wildcard ins Hauptfeld kam. Etwas schwerer wird es für die an Nummer 21 notierte Julia Görges. Die 23-Jährige spielt gegen die Slowenin Polona Hercog, immerhin Nummer 36 der Welt. Bei den Herren trifft der an Nummer 20 gesetzte Florian Mayer zum Auftakt auf Yen Lu aus Taiwan.

Insgesamt sind beim am Montag beginnenden ersten Saison-Highlight bislang neun Herren und fünf Damen des Deutschen Tennis-Bundes qualifiziert. Am Mittwoch hatte die deutsche Nummer eins Andrea Petkovic wegen einer Rückenverletzung absagen müssen. Durch Erfolge in der Qualifikation kann das deutsche Kontingent allerdings noch anwachsen.

Titelverteidiger Novak Djokovic aus Serbien spielt in der ersten Runde gegen den Italiener Paolo Lorenzi. Kim Clijsters, im vergangenen Jahr Champion bei den Damen, eröffnet die Mission Titelverteidigung gegen eine Qualifikantin. Ihre Hüftverletzung hat die Belgierin auskuriert. «Ich bin bereit und freue mich, dass es am Montag losgeht», sagte Clijsters. Die an Nummer eins gesetzte Caroline Wozniacki spielt gegen die Australierin Anastasia Rodionova.

Bei den Herren sind erstmals seit den French Open 2005 Rafael Nadal und Roger Federer wieder in einer Hälfte der Setzliste platziert und könnten damit im Halbfinale aufeinandertreffen. Schon in der zweiten Runde könnten es die beiden Herausforderer von Branchenprimus Djokovic, die zunächst jeweils auf Qualifikanten treffen, mit deutschen Gegnern zu tun bekommen. Nadal könnte im Falle eines erfolgreichen Auftaktes gegen Tommy Haas spielen, der sich zum Start ebenfalls mit einem Qualifikanten messen muss. Federers Kontrahent im zweiten Spiel könnte Andreas Beck sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer