Sabine Lisicki setzte sich in Auckland gegen Mona Barthel durch. Foto: Kerim Okten
Sabine Lisicki setzte sich in Auckland gegen Mona Barthel durch. Foto: Kerim Okten

Sabine Lisicki setzte sich in Auckland gegen Mona Barthel durch. Foto: Kerim Okten

dpa

Sabine Lisicki setzte sich in Auckland gegen Mona Barthel durch. Foto: Kerim Okten

Auckland (dpa) - Sabine Lisicki und Angelique Kerber haben die deutschen Tennis-Vergleiche im Achtelfinale des WTA-Turniers in Auckland gewonnen. Die topgesetzte Berlinerin Lisicki setzte sich mit 7:6 (7:3), 3:6, 6:3 gegen Mona Barthel aus Neumünster durch.

Anschließend gewann US-Open-Halbfinalistin Kerber mit 6:2, 6:3 gegen Julia Görges, die in Neuseelands Metropole an Nummer fünf gesetzt war. Im Viertelfinale des mit 220 000 Dollar dotierten Turniers treffen Lisicki und Kerber nun aufeinander.

«Ich habe immer noch nicht konstant genug gespielt, um in zwei Sätzen zu gewinnen. Aber das Wichtigste ist, trotzdem einen Weg zu finden, um zu siegen», sagte Lisicki nach der Partie, die am Ende des ersten Satzes für 90 Minuten wegen Regens unterbrochen war. Görges war nach ihrer Niederlage gegen Kerber dagegen enttäuscht. «Mir ist heute ein wenig die Kraft ausgegangen», twitterte die 23-Jährige.

Einen neuerlichen Verletzungsrückschlag musste Tommy Haas in Brisbane einstecken. Der 33-jährige Wahl-Amerikaner trat wegen einer Muskelverletzung in der rechten Wade nicht zu seinem Achtelfinale gegen den Usbeken Denis Istomin an, der damit kampflos weiterkam. Auch für das Doppel mit Partner Radek Stepanek sagte Haas ab. «Wenn ich ein Vollblut-Rennpferd wäre, würde man mich jetzt erschießen. Zum Glück bin ich kein Rennpferd», scherzte Haas. Philipp Petzschner schied im Achtelfinale aus, der Bayreuther unterlag dem Kolumbianer Santiago Giraldo mit 4:6, 4:6.

Im parallel stattfindenden Damen-Turnier der australischen Ostküsten-Stadt scheiterte US-Open-Siegerin Samantha Stosur wie in den Vorjahren frühzeitig. Die topgesetzte Lokalmatadorin verlor im Achtelfinale mit 4:6, 2:6 gegen die Tschechin Iveta Benesova. Beendet ist die Veranstaltung auch für Serena Williams. Die Amerikanerin gewann ihre Zweitrundenpartie gegen Bojana Jovanovski aus Serbien zwar deutlich mit 6:2, 6:4. Gegen Ende des zweiten Satzes knickte die jüngere der beiden Williams-Schwestern aber um und verstauchte sich den linken Knöchel.

Nach einer Untersuchung im Krankenhaus sagte sie für das Viertelfinale gegen die Slowakin Daniela Hantuchova ab. «Ich bin sehr enttäuscht, dass ich aufgeben muss», erklärte Williams, die erstmals seit den US Open wieder im Einsatz war. Sie sei aber zuversichtlich, bis zu den Australian Open in Melbourne (16. bis 29. Januar) wieder fit zu sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer