Marion Bartoli hat wegen Querelen mit dem Verband lange nicht im Fed Cup gespielt. Foto: Mast Irham
Marion Bartoli hat wegen Querelen mit dem Verband lange nicht im Fed Cup gespielt. Foto: Mast Irham

Marion Bartoli hat wegen Querelen mit dem Verband lange nicht im Fed Cup gespielt. Foto: Mast Irham

dpa

Marion Bartoli hat wegen Querelen mit dem Verband lange nicht im Fed Cup gespielt. Foto: Mast Irham

Melbourne (dpa) - Die französische Tennisspielerin Marion Bartoli steht nach Informationen der Sporttageszeitung «L'Équipe» gegen Deutschland vor einer Rückkehr ins Fed-Cup-Team.

Die Weltranglisten-Elfte könnte im Erstrunden-Spiel der Weltgruppe II gegen Angelique Kerber & Co. am 9. und 10. Februar in Limoges ihr Comeback für das französische Nationalteam feiern, berichtet die Zeitung auf ihrer Internetseite. Bartoli hat 2004 ihr Debüt im Fed Cup gegeben, seit neun Jahren aber wegen Querelen mit dem Verband nicht mehr in dem Mannschaftswettbewerb gespielt.

«Ich kann dazu vor der offiziellen Nominierung am 30. Januar nichts sagen», erklärte die französische Teamchefin Amélie Mauresmo in Melbourne. Die ehemalige Weltklasse-Spielerin arbeitet bei den Australian Open als TV-Expertin. Dort soll es nach Informationen der «L'Équipe» ein klärendes Gespräch gegeben haben.

Für das bislang leicht favorisierte deutsche Team würden sich die Vorzeichen mit einer Teilnahme Bartolis deutlich verschlechtern. Bundestrainerin Barbara Rittner hatte für die Partie in der Halle auf Sand Angelique Kerber, Julia Görges, Sabine Lisicki und Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld nominiert. Fehlen wird in jedem Fall die am Knie verletzte Andrea Petkovic.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer