Der US-Amerikaner John Isner verletzte sich beim Hopman Cup. Foto: Tony McDonough
Der US-Amerikaner John Isner verletzte sich beim Hopman Cup. Foto: Tony McDonough

Der US-Amerikaner John Isner verletzte sich beim Hopman Cup. Foto: Tony McDonough

dpa

Der US-Amerikaner John Isner verletzte sich beim Hopman Cup. Foto: Tony McDonough

Perth (dpa) - Spanien hat als erstes Tennis-Team das Finale beim Hopman Cup in Perth erreicht. Anabel Medina Garrigues und Fernando Verdasco profitierten im entscheidenden Duell gegen die USA vom verletzungsbedingten Ausfall des Amerikaners John Isner. Die Partie wurde mit 3:0 für Spanien gewertet.

Dennoch wurde gespielt, auch wenn die Ergebnisse keine Bedeutung hatten. Dabei gewann Venus Williams mit 6:3, 6:4 gegen Anabel Medina Garrigues. Im Doppel musste sich Williams an der Seite des kurzfristig für Isner eingesprungenen Australiers Thanasi Kokkinakis den Spaniern mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. Das Herren-Einzel gewann Verdasco mit 7:6 (7:4), 6:3 gegen Kokkinakis.

Spanien trifft am Samstag im Endspiel der inoffiziellen Mixed-WM entweder auf Australien oder Serbien. Die Australier Bernard Tomic und Ashleigh Barty wahrten mit dem 3:0 gegen die Italiener Andreas Seppi und Francesca Schiavone ihre Finalchance. Durch den Erfolg der Gastgeber muss das serbische Duo Novak Djokovic und Ana Ivanovic am Freitag unbedingt gegen die Deutschen Tommy Haas und Tatjana Malek gewinnen, um sich den Gruppensieg und die Finalteilnahme zu sichern. Serbien ist in seinen bisherigen beiden Duellen ungeschlagen, das deutsche Team hat hingegen noch keinen Sieg zu verbuchen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer