Jo-Wilfried Tsonga gewann mit seiner Partnerin Alize Cornet das entscheidende Mixed-Duell gegen Polen. Foto: Tony Mcdonough
Jo-Wilfried Tsonga gewann mit seiner Partnerin Alize Cornet das entscheidende Mixed-Duell gegen Polen. Foto: Tony Mcdonough

Jo-Wilfried Tsonga gewann mit seiner Partnerin Alize Cornet das entscheidende Mixed-Duell gegen Polen. Foto: Tony Mcdonough

dpa

Jo-Wilfried Tsonga gewann mit seiner Partnerin Alize Cornet das entscheidende Mixed-Duell gegen Polen. Foto: Tony Mcdonough

Perth (dpa) - Frankreichs Tennisteam hat nach zwei Endspiel- Niederlagen erstmals den Hopman Cup gewonnen. Der Coup gelang in Perth durch ein 2:1 gegen Polen.

Alize Cornet und Jo-Wilfried Tsonga gewannen das entscheidende Mixed 6:0, 6:2 gegen das polnische Duo Agnieszka Radwanska und Grzegorz Panfil, obwohl Cornet mit einer Asthma-Attacke zu kämpfen hatte.

Zuvor hatte Tsonga Panfil in der Eröffnungspartie 6:3, 3:6, 6:3 besiegt. Radwanska egalisierte das Finale mit einem 6:3, 6:7 (7:9) und 6:2 gegen Cornet. Während des über 80-minütigen zweiten Satzes kassierte die Französin eine Zeitstrafe, weil sie nach eigener Aussage einen Asthma-Anfall hatte. «Deswegen versuchte ich dem Stuhlschiedsrichter zu signalisieren, mir mehr Zeit zu geben, weil ich das Gefühl hatte, nicht atmen zu können. Dann bekam ich aber wieder Luft», berichtete Cornet.

Im Jahr zuvor hatte das gemischte Tennisteam Frankreichs das Finale gegen Tschechien verloren. Eine deutsche Mannschaft war diesmal nicht am Start.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer