Fair
Tim Smyczek zeigte sich als wahrer Sportsmann. Foto: Barbara Walton

Tim Smyczek zeigte sich als wahrer Sportsmann. Foto: Barbara Walton

dpa

Tim Smyczek zeigte sich als wahrer Sportsmann. Foto: Barbara Walton

Melbourne (dpa) - Auch am Tag nach dem packenden Fünf-Satz-Thriller zwischen dem 14-maligen Grand-Slam-Champion Rafael Nadal und dem Qualifikanten Tim Smyczek war das sportlich-faire Verhalten des Amerikaners noch Gesprächsthema bei den Australian Open.

«Ich habe die großartige Geste eines Gentlemans gesehen», sagte der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic am Donnerstag nach seinem Drittrunden-Einzug in Melbourne. «Darüber sollten die Leute reden. Das ist im Sport heute nicht mehr üblich. Es ist schön, etwas zu haben, das größer ist als der Sport. Fairplay und Sportgeist.»

Tags zuvor hatte die Nummer 112 der Tennis-Welt dem an Position drei gesetzten Spanier einen Kampf über mehr als vier Stunden geliefert. Beim Stand von 6:5 für Nadal im fünften Satz störte ein Zuschauer mit einem Zwischenruf den Linkshänder beim ersten Aufschlag, der prompt im Aus landete. Smyczek setzte sich beim Schiedsrichter dafür ein, dass Nadal die Chance zu zwei neuen Aufschlägen bekommen sollte.

Der Spanier machte den Punkt und gewann wenig später auch das Match 6:2, 3:6, 6:7 (2:7), 6:3, 7:5. «Was er am Ende gemacht hat, war einfach großartig. Nur sehr wenige Spieler können so etwas nach einem vierstündigen Match und beim Stand von 5:6, 0:30», sagte Nadal noch auf dem Platz und bedankte sich für «das, was er heute getan hat».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer