Alexander Zverev
Der nächste Gegner von Alexander Zverev ist Frances Tiafoe. Foto: Dita Alangkara

Der nächste Gegner von Alexander Zverev ist Frances Tiafoe. Foto: Dita Alangkara

dpa

Der nächste Gegner von Alexander Zverev ist Frances Tiafoe. Foto: Dita Alangkara

Melbourne (dpa) - Das deutsche Trio Alexander Zverev, Philipp Kohlschreiber und Andrea Petkovic bestreitet an diesem Donnerstag seine Zweitrundenspiele bei den Australian Open.

Sollte sich Zverev erwartungsgemäß durchsetzen, könnte am Samstag ein reizvolles Duell mit dem Spanier Rafael Nadal folgen. Auch Kohlschreiber ist Favorit in seiner Partie, am schwersten dürfte es für Andrea Petkovic werden. Auch einige Stars stehen vor kitzligen Aufgaben.

ALEXANDERZVEREV- FRANCESTIAFOE:

Der 19-jährige Hamburger ist nur neun Monate älter als der in Maryland geborene und Florida lebende Tiafoe. Beide haben auf der ATP-Tour bisher noch nicht gegeneinander gespielt. Der 108. der Weltrangliste kam über die Qualifikation ins Hauptfeld, wo er den erfahrenen Kasachen Michail Kukuschkin bei seinem Grand-Slam-Debüt schlug. Zum Trainerstab von Tiafoe gehört Ex-Profi Robby Ginepri aus den USA.

PHILIPP KOHLSCHREIBER - DONALD YOUNG:

Auf das Duell mit dem US-Linkshänder freut sich Kohlschreiber. «Das ist eine gute, spielbare Runde», sagte der Bayer vor dem zweiten Duell mit dem 27-Jährigen, den er als taktischen, intelligenten Spieler bezeichnete. Young galt als großes Talent, schaffte den Durchbruch nach ganz oben aber bisher nicht und ist derzeit die Nummer 85 der Welt. Den einzigen Vergleich gewann der Weltranglisten-33. Kohlschreiber 2015 auf Sand in Rom glatt.

ANDREAPETKOVIC-BARBORASTRYCOVA:

Oft ging es zwischen beiden knapp zu, im direkten Vergleich führt die 29-jährige Petkovic 3:2 gegen die ein Jahr ältere Tschechin. Strycova entschied den bislang letzten Vergleich im vorigen März in Indian Wells mit 7:5 im dritten Satz zu ihren Gunsten. Als 16. der Weltrangliste ist sie auf dem Papier Favoritin gegen Petkovic, die einstige Top-Ten-Spielerin ist derzeit nur die Nummer 56.

ANSONSTEN:

Serena Williams hat wie schon in der ersten Runde gegen die Schweizerin Belinda Bencic erneut eine namhafte Kontrahentin. Die Tschechin Lucie Safarova stand der Amerikanerin 2015 im Finale der French Open gegenüber, Williams siegte mit Mühe und holte den Titel. Mit 9:0 ist die Bilanz gegen Safarova bisher makellos.

Bei den Herren muss Rafael Nadal vor einem möglichen Match gegen Alexander Zverev Ex-Melbourne-Finalist Marcos Baghdatis aus Zypern schlagen. Der Weltranglisten-Dritte Milos Raonic trifft auf den Luxemburger Routinier Gilles Muller, der gerade in Sydney endlich seinen ersten Turniersieg feierte. Titelverteidiger Novak Djokovic hat im Usbeken Denis Istomin erneut einen unangenehmen Gegner.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer