Frankfurt/Main (dpa) - Der Internationale Tennis Verband (ITF) hat die Regelung für bedeutungslos gewordene Spiele im Davis Cup verändert.

Schon bei den Erstrunden-Begegnungen an diesem Wochenende findet die fünfte Partie beim Stand von 3:1 für eines der beiden Teams nicht mehr statt, sollte das dritte Einzel zuvor mindestens über vier Sätze gegangen sein.

Allerdings können sich beide Mannschaften freiwillig auf eine Austragung des vierten Einzels einigen. Sollte es nach dem Doppel am Samstag bereits 3:0 für eines der beiden Teams stehen und das Duell damit vorzeitig entschieden sein, finden die beiden Einzel am letzten Tag trotzdem wie bisher statt. Beide Partien werden dann über zwei Gewinnsätze ausgetragen. Mit der Neuregelung kommt die ITF Forderungen von Spielern und Trainern nach. Bislang hatten unabhängig vom Zwischenstand alle fünf Begegnungen gespielt werden müssen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer