Mona Barthel steht wie im Vorjahr im Finale des Turniers von Hobart. Foto: David Clifford
Mona Barthel steht wie im Vorjahr im Finale des Turniers von Hobart. Foto: David Clifford

Mona Barthel steht wie im Vorjahr im Finale des Turniers von Hobart. Foto: David Clifford

dpa

Mona Barthel steht wie im Vorjahr im Finale des Turniers von Hobart. Foto: David Clifford

Hobart (dpa) - Mona Barthel steht beim Tennis-Turnier in Hobart erneut im Endspiel. Die Titelverteidigerin setzte sich am Freitag im Halbfinale gegen die Belgierin Kirsten Flipkens mit 6:4, 6:4 durch und greift damit am Samstag nach dem zweiten Titel ihrer Karriere.

Im vergangenen Jahr hatte der Höhenflug der 22-Jährigen ebenfalls bei der WTA-Veranstaltung in Tasmanien begonnen. Im Finale des mit 235 000 Dollar dotierten Hartplatz-Events trifft Barthel auf Jelena Wesnina aus Russland, die die Amerikanerin Sloane Stephens mit 6:2, 6:2 besiegte.

Barthel präsentierte sich zum Jahresauftakt in bestechender Form und weckt Hoffnungen auf ein erfolgreiches Abschneiden in Melbourne. Dort trifft die Norddeutsche zum Start auf Ksenia Pervak aus Kasachstan. Doch zunächst ist Barthels Fokus voll und ganz auf das Endspiel in Hobart gerichtet. Gegen Flipkens zeigte die Nummer 32 zwar noch einige Schwankungen beim Aufschlag. Wenn es darauf ankam, konnte sie such aber auf ihr Service verlassen. Nach 83 Minuten machte Barthel den Sieg perfekt.

«Es fühlt sich etwas anders an, als im letzten Jahr. Damals kam ich aus der Quali, dieses Mal war ich gesetzt», meinte Barthel nach ihrem Halbfinalsieg. «Aber natürlich ist es immer noch etwas ganz Besonderes, in einem Finale zu stehen. Und das auch noch hier, wo ich meinen ersten Titel gewinnen habe.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer