Geschafft
Denis Gremelmayr steht beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in der Hauptrunde.

Denis Gremelmayr steht beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in der Hauptrunde.

dpa

Denis Gremelmayr steht beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in der Hauptrunde.

Melbourne (dpa) - Freud und Leid lagen bei den deutschen Tennis- Profis in der Qualifikation für die Australian Open nah beieinander. Mit Simon Stadler und Denis Gremelmayr konnten beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres zwei Herren den Sprung ins Hauptfeld schafften.

Bei den Damen flogen Sabine Lisicki und Anna-Lena Grönefeld in der zweite Runde der Ausscheidung raus. Nur noch Kathrin Wörle die Chance auf einen Platz im Hauptfeld. Die 26-Jährige gewann ihr Zweitrundenspiel gegen die Thailänderin Noppawan Lertcheewakarn mit 6:4 und 6:2 und benötigt nur noch einen Sieg.

Stadler knüpfte gegen den Spanier Arnau Brugues-Davi an seine bislang guten Leistungen in Melbourne an und gewann ohne Probleme mit 6:1 und 6:2. Der 27 Jahre alte Heidelberger blieb damit auch in seinem dritten Spiel in Australien ohne Satzverlust.

Gremelmayr setzte sich im deutschen Duell gegen Simon Greul nach hartem Kampf mit 7:5 und 7:5 durch und löste damit als 13. deutscher Herr das Ticket für das Hauptfeld in Melbourne. «Damit sind wir wieder sehr gut aufgestellt. Die Auslosung ist für einige zwar nicht so günstig verlaufen, dennoch traue ich unseren Jungs hier einiges zu», sagte Davis-Cup-Teamchef Patrick Kühnen.

Die beiden Fed-Cup-Spielerinnen Lisicki und Grönefeld mussten dagegen frühzeitig ihre Taschen packen. Lisicki verlor trotz ordentlicher Leistung gegen die Russin Vesna Manasiewa mit 6:7 (5:7) und 4:6. Grönefeld schied nach einem klaren 4:6 und 3:6 gegen die Amerikanerin Jamie Hampton aus. Tatjana Malek hatte sich bereits in der ersten Runde verabschiedet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer