Heerenveen (dpa) - Die deutschen Shorttracker haben am ersten Tag der Europameisterschaften in Heerenveen auf der Mehrkampfstrecke über 1500 Meter durch kleine taktische Fehler den Finaleinzug verpasst.

Paul Herrmann und Christin Priebst (beide Dresden), die in ihren Halbfinals knapp Dritte geworden waren, belegen am Ende die Plätze neun und acht. Die Finalläufe gewannen Thibaut Fauconnet (Frankreich) und Ariana Fontana (Italien), die im vergangenen Jahr noch jeweils EM-Zweite geworden waren.

«Die Form stimmt, aber meine Taktik im Halbfinale war die falsche», meinte Paul Herrmann, der ein paar Runden vor Schluss die Gelegenheit hatte, nach vorn zu laufen: «Die habe ich verschlafen.» Ähnlich erging es Christin Priebst: «Auf Platz zwei liegend habe ich einen Augenblick zu lange überlegt, ob ich ganz nach vorn laufen sollte. Aber im Vergleich zur ersten Saisonhälfte bin ich sehr zufrieden mit meinem Auftritt.»

Im Staffelwettbewerb überstand das deutsche Männer-Quartett seinen Vorlauf ohne Probleme und läuft am Samstag im Halbfinale gegen Gastgeber Niederlande, Ungarn und Frankreich. Die Frauen, die das Halbfinale kampflos erreicht hatten, treffen auf die Niederlande, Polen und Weißrussland. Vor den Staffel-Halbfinals stehen die 500 Meter als zweite Mehrkampfstrecke auf dem Programm.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer