Bonn (dpa) - Die Kanadierin Marie-Piere Boudreau-Gagnon war bei den 22. German Open im Synchronschwimmen im Bonner Frankenbad die überragende Teilnehmerin. Die Weltmeisterschafts-Dritte von 2009 siegte im Solo mit 95,170 Punkten überlegen vor der Chinesin Xue Chen Huang (92,7500).

Kyra Felßner aus Bochum belegte bei dem stark besetzten Meeting mit 80,620 Punkten Rang neun. Marie-Piere Boudreau-Gagnon war zusammen mit Elise Marcotte auch im Duett nicht zu schlagen. Die Mannschaftswettbewerbe gingen an China, das in der Gruppe und in der Kombination auf Rang eins landete. In der Kombination belegte die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) Rang sieben.

Bundestrainerin Tatiana Reich zeigte sich zufrieden: «Wir haben komplett neue Küren einstudiert. Wir konnten nur wenig zusammen trainieren, haben aber schon sehr gutes Feedback bekommen» sagte sie. Oberste Priorität für den DSV hätte allerdings das Duett gehabt, das aber krankheitsbedingt nicht antreten konnte: Edith Zeppenfeld und Wiebke Jeske wollen sich für die Olympischen Spiele 2012 qualifizieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer