Patrick Hausding wird bei der WM dreimal starten.
Patrick Hausding wird bei der WM dreimal starten.

Patrick Hausding wird bei der WM dreimal starten.

dpa

Patrick Hausding wird bei der WM dreimal starten.

Shanghai (dpa) - Die deutschen Wasserspringer sind wohlbehalten im WM-Ort Shanghai angekommen und trainieren seit Wochenbeginn im Oriental Sports Centre. «Das ist eine sehr schöne Anlage mit viel Knowhow», sagte Bundestrainer Lutz Buschkow.

Verletzungssorgen haben die Springer vor ihrem ersten Wettkampf am 16. Juli keine mehr, auch die Knieprobleme von Doppel-Europameister Patrick Hausding aus Berlin scheinen ausgestanden. «Er ist voll belastbar und wird in den Synchron-Wettbewerben vom Turm und Drei-Meter-Brett sowie im Drei-Meter-Einzel starten», erklärte Buschkow.

Fünf Starts wie bei der EM 2010, wo Hausding als erster Springer überhaupt fünf Medaillen gewann, machten keinen Sinn. Die Belastung sei zu hoch, zudem sei die Olympia-Qualifikation zu wichtig. «Da wollen wir Kraft sparen.»

Erster WM-Wettbewerb ist das Synchronspringen der Frauen vom Drei-Meter-Brett. Am 17. Juli greift Hausding gemeinsam mit Sascha Klein (Riesa) im Turm-Synchron nach Edelmetall. «Da wollen wir auf jeden Fall eine Medaille und den Olympia-Startplatz sichern», sagte Hausding, der mit Klein Europameister ist und 2008 in Peking Olympia-Silber holte. Insgesamt rechnet Buschkow mit «mindestens drei Medaillen».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer