Manuel Neuer: Was die Türken auf das deutsche Tor brachten, bewältigte er souverän

Philipp Lahm: Überragend defensiv. Offensiv auch. Überragend eben.

Per Mertesacker: Nicht überragend wie Lahm, aber sicher. Stand immer richtig

Holger Badstuber: Rettete einmal in höchster Not gegen Halil Altintop, ein solider, abgeklärter Innenverteidiger

Heiko Westermann: Weder solide, noch schnell, noch kombinationssicher. Warum spielte der eigentlich?

Sami Khedira: Schon ganz auf Real-Kurs und defensiv ausgerichtet. Offensiv blieb er zurückhaltend

Toni Kroos: Sollte Bastian Schweinsteiger ersetzen, das gelang ihm nicht wirklich. Erst im zweiten Durchgang druckvoller und mit Ideen

Thomas Müller: Der Münchner läuft seiner großen Form hinterher. Aber das macht er intensiv. Immer bemüht, aber der Spielwitz von Südafrika ist weg. Erst im zweiten Durchgang wurde es besser

Mesut Özil: Versuchte, trotz aller Pfiffe im Olympiastadion, souverän zu spielen. Das gelang nicht. Vielleicht erwarten die Leute auch einfach zu viel von ihm. Dennoch mit Akzenten in der Offensive, verdienter Lohn war das 2:0.

Lukas Podolski: Immer auf der Suche nach dem Abschluss, selbst wenn sich die Gelegenheit dazu nicht bietet. Defensiv mit groben Fehlern. Stets in Bewegung, aber nie zielgerichtet

Miroslav Klose: Immer in Bewegung und im Gegensatz zu Podolski immer zielgerichtet. Große Vorstellung, 56. und 57. Tor im 104. Länderspiel

Christian Träsch: Kam für Podolski und machte es zumindest defensiv besser als der Kölner

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer