Wien (dpa) - Nach Auszählung der Briefstimmen ist es amtlich: Mit großer Mehrheit hat die Wiener Bevölkerung eine Bewerbung der österreichischen Hauptstadt für die Olympischen Spiele 2028 abgelehnt.

Exakt 72 Prozent haben sich bei einer Volksbefragung gegen eine Kandidatur ausgesprochen. Insgesamt 443 740 Personen hatten ihre Stimme abgegeben, womit die Wahlbeteiligung 38,7 Prozent betrug. Bereits vor Auszählung der Briefstimmen war klar, dass eine Olympia-Bewerbung nicht zustande kommen würde. Bei der Volksbefragung wurde noch über mehrere weitere Fragen abgestimmt, die nicht im Zusammenhang mit der Kandidatur standen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer