Angelique Kerber
Angelique Kerber ist bei den Olympischen Spielen an Position zwei gesetzt. Foto: Andre Pichette

Angelique Kerber ist bei den Olympischen Spielen an Position zwei gesetzt. Foto: Andre Pichette

dpa

Angelique Kerber ist bei den Olympischen Spielen an Position zwei gesetzt. Foto: Andre Pichette

Rio de Janeiro (dpa) - Angelique Kerber startet als Nummer zwei der Setzliste ins olympische Tennis-Turnier in Rio de Janeiro. Vor der Australian-Open-Siegerin führt die Weltranglisten-Erste Serena Williams das Tableau an.

Der Amerikanerin war Kerber zuletzt im Endspiel von Wimbledon unterlegen. Hinter der deutschen Medaillenhoffnung folgt French-Open-Siegerin Garbiñe Muguruza aus Spanien als Nummer drei.

Bei den Herren ist der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic die Nummer eins vor dem britischen London-Olympiasieger Andy Murray und dem genesenen Spanier Rafael Nadal, der 2008 in Peking Gold holte. Der Augsburger Philipp Kohlschreiber ist an Nummer 13 gesetzt, der aufstrebende Hamburger Alexander Zverev hatte seine Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Nach Bronze in London 2012 und dem Gewinn aller Grand-Slam-Titel mit dem French-Open-Sieg strebt Djokovic nun Olympia-Gold an. «Das wäre wahrscheinlich einer der größten Erfolge, wenn nicht der größte in meiner Karriere», sagte Djokovic drei Tage nach seinem Turniersieg in Toronto auf einer Pressekonferenz der serbischen Mannschaft am Mittwoch in Rio.

Dass viele russische Athleten als Folge des Dopingskandals nicht dabei sind, sei nicht gut für den Sport, sagte Djokovic. Eine klare Meinung zu einem Ausschluss wolle er ohne detaillierte Informationen aber nicht äußern. «Aber zumindest bin ich zu einem gewissen Maß froh, dass einige russische Athleten Teil der Olympischen Spiele sind», erklärte der 29-Jährige.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer