Albert Doppelhofer
Der deutsche Technik-Trainer wird den ersten Lauf des olympischen Spezial-Slaloms am 22. Februar setzen. Foto: DSV/Stefan Matzke

Der deutsche Technik-Trainer wird den ersten Lauf des olympischen Spezial-Slaloms am 22. Februar setzen. Foto: DSV/Stefan Matzke

dpa

Der deutsche Technik-Trainer wird den ersten Lauf des olympischen Spezial-Slaloms am 22. Februar setzen. Foto: DSV/Stefan Matzke

Sotschi (dpa) - Felix Neureuther kann sich beim Kampf um eine Olympia-Medaille zunächst auf einen für ihn guten Kurs freuen, muss sich aber auch auf eine Denksportaufgabe gefasst machen.

Der deutsche Techniktrainer Albert Doppelhofer wird den ersten Lauf des olympischen Spezial-Slaloms am 22. Februar setzen. Das teilte der Skiweltverband FIS mit. Neureuther hat dadurch ebenso einen taktischen Vorteil wie Fritz Dopfer, da die Trainer gewöhnlich den Kurs den Stärken ihrer Fahrer anpassen. Der zweite Durchgang allerdings könnte erneut für Gesprächsstoff sorgen: Ante Kostelic, Vater und Trainer von Kroatiens Ex-Weltmeister Ivica Kostelic, wird die Tore setzen.

Der Trainerfuchs löst mit seinen ungewöhnlichen Kursen immer wieder Diskussionen im alpinen Ski-Weltcup aus. Vor kurzem setzte Ante Kostelic den ersten Durchgang in Kitzbühel. Vor Jahresfrist hatte er bei einem anderen Rennen im österreichischen Alpin-Mekka für einen Eklat gesorgt, als er sich weigerte, einen vom deutschen Renndirektor Günter Hujara als unfahrbar eingestuften Kurs zu ändern. Für Kostelic musste ein anderer Trainer diese Aufgabe übernehmen. Der Kroate wird bei den ersten Winterspielen in Russland auch den Kombinations-Slalom setzen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer