Kolleginnen
Lindsey Vonn (l) steht 2012 neben Maria Höfl-Riesch auf dem Podest. Foto: Georg Hochmuth

Lindsey Vonn (l) steht 2012 neben Maria Höfl-Riesch auf dem Podest. Foto: Georg Hochmuth

dpa

Lindsey Vonn (l) steht 2012 neben Maria Höfl-Riesch auf dem Podest. Foto: Georg Hochmuth

München (dpa) - Der deutsche Ski-Star Maria Höfl-Riesch sieht die Olympia-Absage von Lindsey Vonn als sinnvoll an.

«Angesichts ihrer Verletzung, ist die Entscheidung sicher nur vernünftig. Die Gesundheit ist das Wichtigste», sagte die Doppel-Olympiasiegerin, die viel Mitgefühl äußerte. «Nach meinen zwei Kreuzbandrissen habe ich damals auch Olympia und eine WM verpasst.»

Vonn hatte einen Monat vor der Eröffnungsfeier in Sotschi ihren Olympia-Verzicht wegen eines gerissenen Kreuzbandes bekanntgegeben. Die Abfahrtsolympiasiegerin kündigte an, sich schon bald operieren zu lassen. Ihr nächstes Ziel seien nun die Heim-Weltmeisterschaften in Vail im US-Bundesstaat Colorado im Februar 2015.

«Es tut mir sehr leid für Lindsey, das ist echt hart. Ich kann nachempfinden, wie schwer ihr die Absage gefallen sein muss», betonte Höfl-Riesch am Dienstag. Höfl-Riesch verpasste nach zwei Kreuzbandrissen im Januar 2005 und Dezember 2005 die WM 2005 in Bormio und die Olympischen Spiele 2006 in Turin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer