Wiedergutmachung
Lindsey Jacobellis strebt eine Goldmedaille an. Foto: Jean-Christophe Bott

Lindsey Jacobellis strebt eine Goldmedaille an. Foto: Jean-Christophe Bott

dpa

Lindsey Jacobellis strebt eine Goldmedaille an. Foto: Jean-Christophe Bott

Krasnaja Poljana (dpa) - Nach zwei großen Olympia-Enttäuschungen will die US-Snowboardcrosserin Lindsey Jacobellis ihre Karriere mit dem ersten Triumph bei Winterspielen krönen.

Vor acht Jahren hatte die dreimalige Weltmeisterin im Finale Gold übermütig vergeben. «Es ist ein neuer Tag, ein neues Rennen. Ich liebe diesen Sport, ich habe geholfen, dass er wächst», sagte die 28-Jährige in Krasnaja Poljana auf die Frage nach der prägenden Szene bei den Spielen von Turin.

Im Gefühl des sicheren Erfolges hatte der Superstar kurz vor dem Ziel noch einen Trick gezeigt, war dabei aber gestürzt. So blieb Jacobellis nur Silber, vier Jahre später in Vancouver ging sie nach einem Fahrfehler im Halbfinale ganz leer aus. «Ich habe nie aufgegeben. Ich hatte zwei große Knie-Operationen und war es mir selber schuldig», erklärte sie. «Ich wollte mir selbst beweisen, dass ich auch nach 16 Jahren noch in diesem Sport sein kann.»

Jacobellis muss sich im Extreme Park von Krasnaja Poljana vor allem der Vancouver-Olympiasiegerin Maelle Ricker und deren kanadischen Teamkollegin Dominique Maltais erwehren. Im Snowboardcross starten nach Angaben der Organisatoren sechs Athleten zeitgleich auf die 1200 Meter lange Piste mit Sprüngen und Steilkurven. In Vancouver waren es noch vier Sportler gewesen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer