Viktoria Tereschtschuk
Viktoria Tereschtschuk wurde bei einem Nachtest Doping nachgewiesen. Foto: Daniel Dal Zennaro/Archiv

Viktoria Tereschtschuk wurde bei einem Nachtest Doping nachgewiesen. Foto: Daniel Dal Zennaro/Archiv

dpa

Viktoria Tereschtschuk wurde bei einem Nachtest Doping nachgewiesen. Foto: Daniel Dal Zennaro/Archiv

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat die ukrainische Bronzemedaillengewinnerin Viktoria Tereschtschuk wegen Dopings nachträglich von den Spielen 2008 in Peking disqualifiziert.

Bei der Modernen Fünfkämpferin war bei einem Nachtest ein Anabolikum nachgewiesen worden, teilte das IOC mit. Die 35-Jährige muss ihre Medaille nun zurückgeben, stattdessen rückt Anastasija Prokopenko aus Weißrussland auf Platz drei vor. Den Wettkampf hatte die Berlinerin Lena Schöneborn gewonnen.

Das IOC hat in den vergangenen Monaten mehr als 1000 Proben von den Spielen 2008 in Peking und 2012 in London erneut überprüft. Mehreren Sportlern waren ihre Medaillen wegen positiver Tests aberkannt worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer