Sportgericht
Ski-Freestylerin Daniela Bauer will sich mit Hilfe des Schnellgerichts ins österreichische Olympia-Team einklagen. Foto: Frank May

Ski-Freestylerin Daniela Bauer will sich mit Hilfe des Schnellgerichts ins österreichische Olympia-Team einklagen. Foto: Frank May

dpa

Ski-Freestylerin Daniela Bauer will sich mit Hilfe des Schnellgerichts ins österreichische Olympia-Team einklagen. Foto: Frank May

Sotschi (dpa) - Die Ad-hoc-Kammer des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) für die Olympischen Winterspiele in Sotschi hat ihren ersten Fall.

Die Ski-Freestylerin Daniela Bauer will sich mit Hilfe des Schnellgerichts ins österreichische Olympia-Team einklagen und an den Halfpipe-Wettbewerben an der russischen Schwarzmeerküste teilnehmen. Das teilte der CAS mit.

Bauer erklärte, sie habe die Qualifikationskriterien des Ski-Weltverbands FIS erfüllt und ein Quotenplatz stehe für sie zur Verfügung. Daher will sie den Österreichischen Skiverband (ÖSV) und das Österreichische Olympischen Komitee (ÖOC) zwingen, sie nachzunominieren.

ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel widersprach Bauers Darstellung. «Sportlich hat sie die Kriterien nicht erfüllt, zu dieser Entscheidung sind wir in Absprache mit dem ÖSV gekommen», sagte Mennel der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Der CAS kündigte eine Anhörung für Montag an und will seine Entscheidung in dem Fall am Dienstag verkünden. Die Spiele in Sotschi werden am Freitag eröffnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer