Frankfurt/Main (dpa) - Eiskunstlauf-Trainer Karel Fajfr darf wegen seiner Vergangenheit nicht zu den Olympischen Spielen nach Sotschi.

«Aus moralisch-ethischen Gründen haben wir ihn nicht nominieren können», sagte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper in Frankfurt/Main auf Nachfrage. Mehr Angaben wollte der Dachverband nicht machen. 2010 in Vancouver hatte der Dachverband Fajfr ebenfalls ein Olympia-Ticket verweigert. Fajfr war 1995 vom Landgericht Stuttgart wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) ist enttäuscht über die DOSB-Entscheidung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer