Empfangen
Alfons Hörmann (l) und Michael Vesper haben Thomas de Maizière in Empfang genommen. Foto: dpa

Alfons Hörmann (l) und Michael Vesper haben Thomas de Maizière in Empfang genommen. Foto: dpa

dpa

Alfons Hörmann (l) und Michael Vesper haben Thomas de Maizière in Empfang genommen. Foto: dpa

Sotschi (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat nach seinem Eintreffen bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gleich einen deutschen Medaillengewinn erlebt.

Wenige Stunden nach seiner Landung sah er als Zuschauer zusammen mit dem deutschen Chef de Mission Michael Vesper die Silber-Fahrt von Maria Höfl-Riesch im Super-G. «Großartig. Dass sie sich nach der Goldmedaille noch mal so konzentrieren und ihr Leistungsvermögen abrufen konnte, ist beeindruckend», sagte de Maizière. «Es ist ein wunderbarer Beginn meiner Reise hierher.»

Zufrieden ist er auch mit dem bisherigen Abschneiden des gesamten deutschen Teams in Sotschi. «Die Leistung der deutschen Mannschaft ist sehr gut», lobte de Maizière. Der CDU-Politiker wollte an seinem ersten Tag bei den Spielen noch die Wettbewerbe im Shorttrack und Eisschnelllauf sowie im Skispringen von der Großschanze besuchen. Für Sonntag standen Biathlon, Snowboardcross und ein Botschafterempfang im Deutschen Haus in Krasnaja Poljana auf dem Programm.

Der für den Sport zuständige de Maizière ist der ranghöchste deutsche Politiker bei den Winterspielen. Bundespräsident Joachim Gauck hatte vor den Spielen mitgeteilt, nicht nach Sotschi zu fliegen. Eine Begründung gab er dafür nicht. Allgemein wurde dies aber als Protest gegen die Menschenrechtssituation in Russland interpretiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer