Calgary (dpa) - Ski-Freestylerin Sabrina Cakmakli hat sich als Weltcup-Zwölfte in Calgary für einen Olympia-Einsatz in der neuen Disziplin Halfpipe empfohlen. Zwar fiel sie im Vergleich zur Qualifikation noch um einen Rang zurück, für eine Nominierung hat sie aber die nationalen Kriterien erfüllt.

Neben diesem Top-12-Resultat im Weltcup weist sie einen Top-12-Rang von den «New Zealand Open» aus dem September auf. Punktet sie weiter im Weltcup, sollte das für den notwendigen Quotenplatz reichen.

Die 19-Jährige, die für den SC Partenkirchen startet, ist in diesem Winter nach einem Kreuzbandriss, einem Innenbandriss und einer Meniskusverletzung wieder zurück. Der Sieg in Calgary ging an Rowan Cheshire aus Großbritannien. Bei den Männern gewann Justin Dorey aus Kanada. Ein deutscher Teilnehmer war im Finale nicht dabei.

Bislang plant der Deutsche Skiverband in den vier neuen olympischen Freestyle-Disziplinen, Halfpipe und Slopestyle für Männer und Frauen, schon mit Starts von Bene Mayr und Lisa Zimmermann. Beiden wird zugetraut, in Sotschi in den Medaillenkampf im Slopestyle eingreifen zu können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer