Bundestrainer Giovanni Guidetti hat beim Grand Prix mit den DVV-Frauen den ersten Sieg geholt.
Bundestrainer Giovanni Guidetti hat beim Grand Prix mit den DVV-Frauen den ersten Sieg geholt.

Bundestrainer Giovanni Guidetti hat beim Grand Prix mit den DVV-Frauen den ersten Sieg geholt.

dpa

Bundestrainer Giovanni Guidetti hat beim Grand Prix mit den DVV-Frauen den ersten Sieg geholt.

Kanton (dpa) - Mit einem Pflichtsieg gegen Außenseiter Peru haben die deutschen Volleyball-Frauen ihre Minimalchance auf das Erreichen der Endrunde im Grand Prix gewahrt.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) machte mit dem klaren 3:0 (25:23, 25:15, 25:18) am Sonntag im chinesischen Kanton im sechsten Vorrundenspiel ihren ersten Erfolg perfekt. «Dieses Match mussten wir gewinnen, es war einfach sehr wichtig», sagte Bundestrainer Giovanni Guidetti erleichtert nach dem Debüt-Sieg im Wettbewerb der weltbesten Nationalteams.

Damit haben die Frauen vor dem letzten Vorrunden-Wochenende nun vier Punkte zu Buche stehen. In den letzten Partien gegen die USA, Europameister Italien und erneut Peru müssen aber voraussichtlich drei Siege her, um den ersehnten Sprung zur Endrunde im Grand Prix doch noch schaffen zu können.

Am Wochenende hatte die Auswahl Guidettis gegen Gastgeber China einen herben Rückschlag hinnehmen müssen, als sie nach 2:0-Satzvorsprung noch unglücklich mit 2:3 (25:15, 25:22, 23:25, 21:25, 16:18) unterlag. Gegen Weltmeister Russland gab es die erwartete 0:3 (18:25, 19:25, 21:25)-Klatsche.

Nur im ersten Satz hatten die deutschen Volleyballerinen Probleme mit dem noch punktlosen Schlusslicht. In den weiteren Durchgängen konnten die DVV-Frauen aber ihre körperliche Überlegenheit ausspielen und landeten am Ende einen ungefährdeten Erfolg. «Wir sind einfach nur erleichtert», sagte die Vilsbiburgerin Lenka Dürr, die für Stamm-Libero Kerstin Tzscherlich ins Team gerückt war. «Dieser Sieg ist gut fürs Gefühl und das Selbstvertrauen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer