Neuseelands Skipper Dean Baker kostet den Erfolg aus.
Neuseelands Skipper Dean Baker kostet den Erfolg aus.

Neuseelands Skipper Dean Baker kostet den Erfolg aus.

dpa

Neuseelands Skipper Dean Baker kostet den Erfolg aus.

Cascais (dpa) - Team New Zealand hat die Premiere der neuen America's-Cup-Weltserie gewonnen. Vor Cascais in Portugal setzten sich die zweimaligen America's-Cup-Sieger aus Neuseeland mit einer strategischen Meisterleistung und einem Erfolg im abschließenden Fleetrace durch.

Die Plätze zwei und drei sicherten sich der schwedische Herausforderer Artemis Racing und die amerikanischen Cup-Verteidiger vom Team Oracle Racing. Deren Steuermann James Spithill hatte mit seiner Mannschaft zuvor überlegen die Match-Race-Serie der Regatta gewonnen und war vom Team New Zealand erst im Schlussspurt nach einem taktischem Fehler abgefangen worden.

Der elektronisch eingezäunte Regattakurs hielt die schnellen Katamarane auf engem Raum beisammen und ermöglichte spannende Zweikämpfe und spektakuläre Szenen. Die Weltserie ohne deutsche Beteiligung wird vom 10. bis 18. September im englischen Plymouth fortgesetzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer