Die von Boris Herrmann und Ryan Breymaier gesegelte «Neutrogena» liegt weiter gut im Rennen.
Die von Boris Herrmann und Ryan Breymaier gesegelte «Neutrogena» liegt weiter gut im Rennen.

Die von Boris Herrmann und Ryan Breymaier gesegelte «Neutrogena» liegt weiter gut im Rennen.

dpa

Die von Boris Herrmann und Ryan Breymaier gesegelte «Neutrogena» liegt weiter gut im Rennen.

Hamburg (dpa) - Bei der Weltumsegelung Barcelona World Race ist das Feld nach zwei Ausfällen auf zehn Jachten dezimiert worden. Dabei sind weiterhin der Kieler Boris Herrmann und sein amerikanischer Co-Skipper Ryan Breymaier.

Das Duo verteidigte mit der Jacht «Neutrogena« den vierten Platz mit wenigen Seemeilen Vorsprung vor dem spanischen Team Estrella Damm Sailing.

Die französische «Groupe Bel» musste mit schwerem Kielschaden aufgeben. Einen Tag später brach der Mast auf der «Mirabaud». Ihr Schweizer Skipper Dominique Wavre und seine französische Frau Michaele Paret blieben unverletzt.

In Führung liegt auf dem letzten Viertel der rund 25 000 Seemeilen langen Weltumsegelung die französische Jacht «Virbac-Paprec 3». Die schnellsten Boote vom Typ Open 60 werden den Start- und Zielhafen Barcelona Anfang April erreichen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer