Die britische Yacht «Hugo Boss» musste nach einem Mastbruch aufgeben. Foto: Alberto Estevez
Die britische Yacht «Hugo Boss» musste nach einem Mastbruch aufgeben. Foto: Alberto Estevez

Die britische Yacht «Hugo Boss» musste nach einem Mastbruch aufgeben. Foto: Alberto Estevez

dpa

Die britische Yacht «Hugo Boss» musste nach einem Mastbruch aufgeben. Foto: Alberto Estevez

Barcelona (dpa) - Die Crew der britischen Yacht «Hugo Boss» hat nach einem Mastbruch die Nonstop-Weltumseglung Barcelona World Race an führender Position aufgegeben.

Das Unglück passierte am 14. Januar im Südatlantik, teilte der Veranstalter mit. Der Brite Alex Thomson und der Spanier Pepe Ribes blieben an Bord unverletzt. Die Crew versuchte, das Boot Richtung Land zu steuern. Als Anlaufhafen kommt das rund 400 Seemeilen entfernte brasilianische Salvador de Bahia infrage.

Der Hamburger Jörg Riechers und sein französischer Co-Skipper Seb Audigane rückten auf Platz vier vor. Es führt «Cheminées Poujoulat» mit dem Schweizer Bernard Stamm und dem Franzosen Jean Le Cam.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer