Der deutsche Schwimmer Markus Deibler in Aktion.
Der deutsche Schwimmer Markus Deibler in Aktion.

Der deutsche Schwimmer Markus Deibler in Aktion.

dpa

Der deutsche Schwimmer Markus Deibler in Aktion.

Eindhoven (dpa) - Die deutschen Schwimmer haben in den Vorläufen der Kurzbahn-Europameisterschaften in Eindhoven ihre Medaillen- Ambitionen unterstrichen. Als zweitschnellste geht die Lagen-Staffel der Frauen über 4 x 50 Meter ins Finale.

Jenny Mensing (Wiesbaden), Caroline Ruhnau, Lisa Vitting (beide Essen) und Britta Steffen (Berlin) schlugen nach 1:50,92 Minuten an. Topfavorit Niederlande ist nach 1:46,92 im Vorlauf der Sieg wohl nur durch einen Wechselfehler zu nehmen.

Als Zweiter der Vorläufe über 100 Meter Lagen stieg der Hamburger Markus Deibler aus dem Becken. In 53,95 Sekunden ließ er dem Tschechen Tomas Fucik (53,82) den Vortritt. Für das Halbfinale qualifizierten sich ebenso die Brustspezialisten Hendrik Feldwehr (Essen) als Siebter über 50 Meter, Teamkollegin Caroline Ruhnau als Fünfte über 100 Meter sowie über 100 Meter Rücken Stefan Herbst (Leipzig) auf Platz acht. Stanislaw Donez aus Russland, der am Vortag über 50 Meter Rücken den ersten Europarekord der Veranstaltung aufgestellt hatte, erzielte in 49,98 eine Weltjahresbestzeit.

Titelverteidiger Jan Wolfgarten will im schnellsten Zeitlauf über 1500 Meter Freistil am Nachmittag zu Gold schwimmen. Chancen auf eine vordere Platzierung hat auch Theresa Michallak über 100 Meter Lagen.

Bislang hat das deutsche Team sieben Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille gewonnen und ist damit zur Halbzeit bereits so erfolgreich wie seit sechs Jahren nicht mehr. Allerdings ließen einige Favoriten die EM aus und konzentrieren sich auf die WM Mitte Dezember in Dubai.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer