Lausanne (dpa) - Südkoreas Schwimm-Olympiasieger Park Tae Hwan ist wegen Testosteron-Dopings für 18 Monate gesperrt worden und verpasst damit die Weltmeisterschaften im Sommer in Kasan.

Die Suspendierung gelte rückwirkend vom 3. September 2014 an bis zum 2. März 2016, teilte der Welt-Schwimmverband FINA in Lausanne mit. Alle Resultate Parks nach dem 3. September werden annulliert und Medaillen aberkannt, mögliche Preisgelder müssen zurückgezahlt werden.

Der Olympiasieger von 2008 und Weltmeister von 2011 über 400 Meter Freistil war bei einer Trainingskontrolle durch die FINA erwischt und positiv auf das anabole Steroid Testosteron getestet worden. Das Strafmaß begründete der Weltverband mit dem Hinweis darauf, dass Park zum ersten Mal gegen die Doping-Regularien verstoßen habe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer