Gesiegt
Schlussläuferin Lena Schöneborn jubelt über den Teamsieg der Fünfkämpferinnen in Rom. Foto: Imre Foldi

Schlussläuferin Lena Schöneborn jubelt über den Teamsieg der Fünfkämpferinnen in Rom. Foto: Imre Foldi

dpa

Schlussläuferin Lena Schöneborn jubelt über den Teamsieg der Fünfkämpferinnen in Rom. Foto: Imre Foldi

Rom (dpa) - Lena Schöneborn (Berlin/Bonn) hat zum Auftakt der WM im Modernen Fünfkampf die deutsche Damen-Staffel zum Titel geführt. Die Olympiasiegerin und ihre Kolleginnen Annika Schleu (Berlin) und Janine Kohlmann (Neuss/Berlin) setzten sich in Rom souverän vor China und Großbritannien durch.

Das deutsche Trio, das im Vorjahr Platz zwei in dem nicht-olympischen Wettbewerb belegt hatte, machte im abschließenden Combined (Laufen/Schießen) einen Rückstand von 22 Sekunden wett. «Das ist großartig. Wir sind ein starkes Team», sagte Schöneborn zum gelungenen WM-Start. Sie ging im Combined als letzte deutsche Läuferin auf die Strecke, überholte schnell die bis dahin führenden Südkoreanerinnen, musste aber nach dem zweiten Schießen für kurze Zeit China die Führung überlassen. «Das zweite Schießen war sehr schlecht, ich hatte keinen Rhythmus. Da ich nicht wusste, wie gut die Chinesin laufen kann, bin ich sehr glücklich», sagte Schöneborn.

Die Wahl-Berlinerin zählt zu den weltbesten Läuferinnen im Modernen Fünfkampf und strebt am Samstag in Rom eine WM-Medaille im Einzel an. Auch Schleu und Kohlmann, die mit Schöneborn unter Bundestrainerin Kim Raisner in Berlin trainieren, hinterließen einen guten Eindruck. .

Die deutsche Herren-Staffel mit Stefan Köllner, Alexander Nobis und Delf Borrmann greift am Dienstag in das WM-Geschehen ein. Nach der Mixed-Staffel am Mittwoch (Claudia Knack und Christopher Link/beide Berlin) geht es am Donnerstag (Damen) und Freitag (Herren) im Halbfinale um die Qualifikation für die Einzel-Entscheidungen am Wochenende.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer