Zielsicher
Henri Junghänel gewann auch bei den deutscen Meisterschaften. Foto: Soeren Stache

Henri Junghänel gewann auch bei den deutscen Meisterschaften. Foto: Soeren Stache

dpa

Henri Junghänel gewann auch bei den deutscen Meisterschaften. Foto: Soeren Stache

München (dpa) - Olympiasieger Henri Junghänel hat sich bei den deutschen Meisterschaften der Schützen den Meistertitel mit dem Kleinkalibergewehr im Liegendwettbewerb geholt.

15 Tage nach seinem Gold-Coup von Rio, als der 28-Jährige aus Darmstadt als Olympia-Debütant triumphierte, war er auch auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück nicht zu schlagen. Im Finale setzte sich Junghänel mit 209,8 Ringen vor Peter Neumann (Erdbach/208,0) durch. Dritter wurde der Olympia-Fünfte im
Dreistellungskampf, Andre Link. Der Pforzheimer kam auf 187,0 Ringe.

Für Dreistellungskampf-Olympiasiegerin Barbara Engleder reichte es mit dem Luftgewehr nicht zur Medaille. Die Bayerin wurde mit 101,1 Ringen Siebte. Im Finale zwischen den mehrmaligen Weltmeisterinnen Beate Köstel und Sonja Pfeilschifter behielt Köstel mit 208,8 Ringen die Oberhand. Pfeilschifter kam als Zweite auf 208,0 Zähler. Rang drei ging an Franziska Schiller (184,4).

Nach dem Titel mit der Luftpistole am Vortag war die Olympia-Zweite Monika Karsch auch im Wettbewerb mit der Sportpistole nicht zu schlagen. Die Regensburgerin bezwang im Finale Stefanie Thurmann aus Frankfurt/Oder mit 8:2.

Im Wettbewerb mit der Freien Pistole sicherte sich Jan Brückner aus Broistedt mit 189,6 Ringen den Titel. Silber ging an Routinier Hans-Jörg Meyer (189,1 Ringen). Michael Heise gewann mit 167,4
Ringen die Bronzemedaille.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer