Hannover (dpa) - Im Viertelfinale der Tischtennis-Champions-League kommt es zu zwei deutsch-russischen Duellen. Titelverteidiger Borussia Düsseldorf muss zunächst auswärts bei UMMC Jekaterinburg antreten. Das teilte der Deutsche Tischtennis-Bund mit.

«Für uns ein sehr schweres Los und eine lange und aufwendige Reise», sagte Düsseldorfs Manager Andreas Preuß. Noch schwieriger dürfte die Aufgabe für TTF Liebherr Ochsenhausen werden. Der Finalist der vergangenen Saison trifft zunächst in einem Heimspiel auf das topgesetzte Team Fakel Orenburg, wo unter anderem auch der deutsche Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov spielt.

Die Hinspiele werden Mitte Januar ausgetragen, die Rückspiele finden erst Mitte März statt. Der TTC Zugbrücke Grenzau und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell waren in der Vorrunde ausgeschieden. Grenzau kann als Gruppendritter aber ins Viertelfinale des ETTU-Cups einsteigen, in dem auch der 1. FC Saarbrücken und Werder Bremen vertreten sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer