Andrasch Starke und Danedream enttäuschten in Paris. Foto: Uli Deck
Andrasch Starke und Danedream enttäuschten in Paris. Foto: Uli Deck

Andrasch Starke und Danedream enttäuschten in Paris. Foto: Uli Deck

dpa

Andrasch Starke und Danedream enttäuschten in Paris. Foto: Uli Deck

Paris (dpa) - Deutschlands Klasse-Galopperin Danedream hat bei ihrem Start im Grand Prix de Saint Cloud in Paris enttäuscht.

Die Stute war als klare 19:10-Favoritin ins Rennen gegangen, wurde mit Jockey Andrasch Starke im Ziel des 400 000-Euro-Rennens aber nur Vierte und damit Letzte in dem kleinen Feld. Nach 2400 Metern gewann der von Maxime Guyon gerittene Hengst Meandre überzeugend vor den beiden Stuten Shareta und Galikova, die Danedream auf den letzten Metern noch auf Rang vier verweisen konnte.

Die von Peter Schiergen in Köln trainierte Danedream hatte im Oktober vergangenen Jahres in Paris den legendären Prix de l' Arc de Triomphe gewonnen und war damit zum besten Langstreckenpferd der Welt aufgestiegen. Im Arc hatte sie alle Pferde, die nun vor ihr lagen, noch klar bezwingen können. Beim Grand Prix de Saint Cloud zeigte sie eine der schwächsten Karriereleistungen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer