Christian Ahlmann
Christian Ahlmann wurde Zweiter bei der Global Champions Tour in Valkenswaard. Foto: Maurizio Gambarini

Christian Ahlmann wurde Zweiter bei der Global Champions Tour in Valkenswaard. Foto: Maurizio Gambarini

dpa

Christian Ahlmann wurde Zweiter bei der Global Champions Tour in Valkenswaard. Foto: Maurizio Gambarini

Valkenswaard (dpa) – Springreiter Christian Ahlmann hat seinen zweiten Sieg auf der diesjährigen Global Champions Tour knapp verpasst. Der 42-Jährige aus Marl wurde im niederländischen Valkenswaard Zweiter.

Im Stechen der besten acht Reiter blieb der Olympia-Starter auf Codex One zwar fehlerfrei, benötigte mit 39,93 Sekunden aber 73 Hundertstelsekunden mehr als der Sieger Lorenzo de Luca aus Italien auf Ensor de Litrange. Ende Juli hatte Ahlmann in Berlin bereits eine Prüfung der weltweit höchstdotierten Springsportserie für sich entschieden.

Für seinen Erfolg in Valkenswaard erhielt de Luca 99 000 Euro, Ahlmann bekam 60 000 der insgesamt 300 000 Euro Gesamtdotierung. Platz drei ging an den Niederländer Maikel van der Vleuten auf Verdi.

Andreas Kreuzer aus Herford schaffte den Spring ins Stechen nicht. Auf Calvilot blieb der deutsche Meister von 2016 im Umlauf zwar ohne Hindernisfehler, leistete sich aber einen Zeitfehler. Kreuzer beendete die Prüfung mit Platz neun. Marcus Ehning aus Borken auf Gin Chin und der in Belgien lebende Daniel Deußer auf Clintop konnten sich mit Hindernisfehlern im Umlauf ebenfalls nicht für den Stechparcours qualifizieren.

Valkenswaard war die 13. Etappe von 15 Stationen der Global Champions Tour. Im Ranking liegt Ahlmann mit 257 Punkten auf Platz zwei. Er ist der einzige deutsche Reiter unter den Top Ten. Harrie Smolders aus den Niederlanden führt das Ranking mit 268 Zählern an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer