Rang zwei
Isabell Werth musste sich in 's-Hertogenbosch nur dem Niederländer Edward Gal geschlagen geben. Foto: Adam Ihse

Isabell Werth musste sich in 's-Hertogenbosch nur dem Niederländer Edward Gal geschlagen geben. Foto: Adam Ihse

dpa

Isabell Werth musste sich in 's-Hertogenbosch nur dem Niederländer Edward Gal geschlagen geben. Foto: Adam Ihse

's-Hertogenbosch (dpa) – Drei deutsche Dressurreiterinnen haben sich für das Weltcup-Finale qualifiziert. Als Letzte sicherte sich Isabell Werth bei der Qualifikations-Etappe im niederländischen 's-Hertogenbosch mit dem zweiten Platz ihr Ticket für das entscheidende Turnier in Las Vegas.

Neben Werth sind Mitte April auch Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) und Fabienne Lütkemeier (Paderborn) dabei. Bei der abschließenmden Etappe in den Niederlanden musste sich Werth im Sattel von Don Johnson mit 81,650 Prozentpunkten nur dem Niederländer Edward Gal geschlagen geben. Der dreifache Weltmeister von 2010 erhielt mit Undercover 84,925 Prozentpunkte.

Bei den Springreitern, für die 's-Hertogenbosch keine Weltcup-Station ist, gewann Daniel Deußer den Großen Preis. Der in Belgien lebende Hesse ritt mit Cornet D'Amour als letzter Starter ins Stechen und siegte in 33,69 Sekunden. Mit seinem fehlerfreien Ritt verwies er die Briten Michael Whitaker mit Viking (34,97) und Scott Brash mit Sanctos (35,15) auf die Plätze. Zweitbester deutscher Starter war Christian Ahlmann aus Marl, der mit Codex One (35,40) auf Rang vier kam. Ludger Beerbaum aus Riesenbeck ritt mit Chaman (36,30) auf Platz sechs.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer