Andreas Dibowski springt mit seinem Pferd It’s Me bei der Vier-Sterne-Prüfung über ein Hindernis. Foto: Philipp Schulze
Andreas Dibowski springt mit seinem Pferd It’s Me bei der Vier-Sterne-Prüfung über ein Hindernis. Foto: Philipp Schulze

Andreas Dibowski springt mit seinem Pferd It’s Me bei der Vier-Sterne-Prüfung über ein Hindernis. Foto: Philipp Schulze

dpa

Andreas Dibowski springt mit seinem Pferd It’s Me bei der Vier-Sterne-Prüfung über ein Hindernis. Foto: Philipp Schulze

Luhmühlen (dpa) - Team-Olympiasieger Andreas Dibowski hat zum zweiten Mal nach 2011 die Vier-Sterne-Prüfung beim Traditions-Turnier der Vielseitigkeitsreiter in Luhmühlen gewonnen.

Der Lokalmatador verteidigte auf It's me mit einem Nullfehlerritt im abschließenden Springen seine Führung nach der Dressur und im Gelände. Zweiter wurde der Franzose Maxime Livio auf Qalao des Mers.

Julia Krajewski verbesserte sich bei ihrer ersten Vier-Sterne-Prüfung mit Samourai du Thot vom fünften auf den dritten Platz. Claas Hermann Romeike kam mit Cato noch von Rang 20 auf 18, nachdem er beim Geländeritt am Samstag kurz vor dem Ziel durch eine Verweigerung ein besseres Ergebnis verpasst hatte.

Bundestrainer Hans Melzer hatte Krajewski und Romeike in die Vier-Sterne-Prüfung geschickt, während die meisten anderen seiner Kandidaten für die Olympische Spiele in Rio de Janeiro in der Drei-Sterne-Prüfung bei dem Klassiker in der Lüneburger Heide antraten. Krajewski und Romeike sollten zeigen, ob sie als Alternative für Brasilien in Frage kommen.

Für Dibowski war der Heimerfolg auch ein wenig Trost für sein Olympia-Aus. Wegen einer Verletzung seines Top-Pferdes Avedon musste der 50-Jährige in der vergangenen Woche für Rio absagen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer