Marcus Ehning und Copin van de Broy ritten auf Platz acht. Foto: Hubert Jelinek
Marcus Ehning und Copin van de Broy ritten auf Platz acht. Foto: Hubert Jelinek

Marcus Ehning und Copin van de Broy ritten auf Platz acht. Foto: Hubert Jelinek

dpa

Marcus Ehning und Copin van de Broy ritten auf Platz acht. Foto: Hubert Jelinek

Rotterdam (dpa) - Beim Großen Preis von Rotterdam hatten die erfolgsverwöhnten deutschen Springreiter das Nachsehen. Zwei Tage nach ihrem Sieg im Nationenpreis wurde Marcus Ehning (Borken) als bester deutscher Teilnehmer nur Achter.

Im Sattel seines zehnjährigen Hengstes Copin van de Broy hatte der dreifache Weltcup-Sieger im Stechen einen Abwurf. Der Sieg ging an den Niederländer Marc Houtzager. Er lieferte auf Tamino einen fehlerfreien Ritt in 30,51 Sekunden ab. Zweite wurde die US-Amerikanerin Laura Kraut mit Cedric vor dem Franzosen Simon Delestre auf Napoli du Ry.

20 der 50 Starter hatten sich für das Stechen qualifiziert, darunter auch Philipp Weishaupt (Riesenbeck) mit seiner Olympiahoffnung Monte Bellini. Acht Strafpunkte warfen das Paar auf Platz 19 zurück. Ludger Beerbaum (Riesenbeck) verpasste mit Chaman ebenso das Stechen wie Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Cornet's Cristallo.

Der mit Spannung erwartete Ritt von Carsten-Otto Nagel (Wedel) mit Corradina fiel aus. Die 14-jährige Stute wurde im letzten Moment zurückgezogen. «Corradina machte einen leicht angeschlagenen Eindruck», erklärte Bundestrainer Otto Becker. «Nach Absprache mit dem Reiter und dem Tierarzt haben wir uns entschieden, Corradina nicht starten zu lassen. Wir wollten ganz sicher gehen und auf keinen Fall ihren Start beim CHIO Aachen gefährden», ergänzte Becker. Das Turnier in Aachen ist nun für Nagel und Corradina die letzte Chance, um sich noch für die Olympischen Spiele in London zu empfehlen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer