Iffezheim (dpa) - Ein Hengst und eine Stute streiten sich am 4. September auf der Galopprennbahn in Iffezheim um den Titel des besten deutschen Rennpferds.

Bei dem mit 250 000 Euro dotierten Großen Preis von Baden kommt es zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen des Derbysiegers Waldpark mit der Klassestute Danedream. Wer von den beiden Dreijährigen am Ende die Nase vorn hat, wird im Anschluss die Rangliste der deutschen Galopper anführen. Der Besitzer des Siegerpferdes bekommt 150 000 Euro.

Bei dem Highlight der Großen Woche auf Deutschlands wichtigster Rennbahn starten insgesamt sechs Pferde. Die Vorjahresgewinner-Stute Night Magic soll im Grand Prix ihren letzten Karrierestart absolvieren und anschließend in die Zucht wechseln. Mit dem englischen Hengst Joshua Tree und der französischen Stute Maria Royal sind auch zwei ausländische Pferde im Starterfeld.

Der von dem in Panama geborenen Eduardo Pedroza gerittene Waldpark gilt als Favorit. Der Derbysieger kassierte vor rund drei Wochen im französischen Seebad Deauville nach vier Siegen in Serie die erste Niederlage. «Er hatte in Frankreich ein Eisen verloren und etwas Zeit gebraucht, das Malheur zu verkraften, jetzt ist aber alles wieder in bester Ordnung», sagt sein Trainer Andreas Wöhler aus Gütersloh.

Dessen Kölner Kollege Peter Schiergen, der Danedream trainiert, gibt sich ebenfalls zuversichtlich: «Ich bin mit der Vorbereitung sehr zufrieden, und der Stute kommt sicherlich zugute, dass sie völlig unkompliziert ist.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer